Räuchersand und Räuchermischungen bestellen

Wer gerne zuhause klassisch räuchern will, benötigt dafür unter anderem Sand. Klassisch räuchern, das heißt zumindest für unser heutiges Verständnis, dass man zum Räuchervorgang eine Schale verwendet, die feuerfest sein sollte und die mit einer ausreichenden Menge an Sand gefüllt wird.

Auf den Sand wird dann mittig Räucherkohle platziert, die zuallererst angezündet wird und erst dann, wenn sie komplett durchgeglüht ist, kann das entsprechende Räucherwerk darauf gelegt werden.

Der Räuchersand hat also vor allem die Aufgabe, die Räucherkohle gut festzuhalten, aber auch zu isolieren, da Sand ja bekanntlich nicht brennbar ist. Außerdem kann mit dem Sand nach dem Räucherritual das Räucherwerk mitsamt der Kohle bedeckt werden, damit keine Brandgefahr davon ausgeht und das Glimmen irgendwann erlischt. So gesehen ist Räuchersand eine nicht nur praktische, sondern auch ausgesprochen nützliche Angelegenheit.

Räuchersand kann man, genau wie auch alles andere Rauchwerk, online kaufen. In diversen Räucherwerk Shops ist die Auswahl an allem, was man so zum Räuchern benötigt, ausreichend groß.

Was für ein Sand soll es sein zum Räuchern?

Verständlicherweise stellt sich schnell die Frage, ob es denn zum Räuchern wirklich ein ganz spezieller Räuchersand sein muss, oder ob nicht möglicherweise auch ein ganz normaler Sand dafür ausreichend ist. Manch einer ist der Meinung, man müsse nicht unbedingt in Räucherwerk Onlineshops speziellen Räuchersand kaufen, sondern könne alternativ genauso gut Vogelsand aus der Zoohandlung verwenden, der natürlich um einiges billiger ist.

Das jedoch hängt davon ab, wie dessen Qualität ist. Leider enthält dieser Sand nämlich allzu häufig unerwünschte Beimischungen, beispielsweise zum Desinfizieren (antibakterielle Stoffe) oder zum Aromatisieren (synthetische Duftstoffe). Die beste Räuchermischung bestellen bringt nicht viel, wenn der Sand minderwertig ist und möglicherweise gesundheitsschädliche Stoffe beinhaltet.

Weiterhin sollte der Sand eine nicht allzu feine Körnung haben. Das ist vor allem dann relevant, wenn man ihn auch auf einem Stövchen verwenden will, und zwar, um das Räuchersieb damit zu bestreuen. Dann sollte der Sand nicht so fein sein, dass er durch das Sieb hindurch rieselt.

Die Vorteile vom Sand beim Räuchern

Der Sand bildet in der Schale eine isolierende Schicht und verhindert somit, dass die Unterseite der Schale zu heiß wird, somit wird auch verhindert, dass ein darunter stehendes Möbelstück möglicherweise Schaden annimmt. Die Wärme wird in den Räucherschalen durch den Sand regelmäßig verteilt. Außerdem wird die Kohle von unten belüftet, was dafür sorgt, dass diese besser brennt. Weiterhin werden die Räuchergefäße durch den Räuchersand vor Verschmutzung geschützt. Räuchersand ist also eine saubere Angelegenheit.

Es lohnt sich also durchaus, nicht nur darauf zu achten, dass man die beste bonzai Räuchermischung kauft, sondern auch einen qualitativ hochwertigen Sand zum Räuchern. Alles, was es an Räucherwerk gibt, kann man am besten in ausgesuchten Räucherwerk Onlineshops, die sich genau auf diese Materie spezialisiert haben, online kaufen. Am besten eignet sich zum Räuchern wohl der so genannte Feuersand, der in der Regel nur Meersand enthält. Mit einem entrpschenden Räucherwerk und dem richtigen Zubehör kann es dann auch gleich mit dem Räucher-Ritual losgehen.

Aromatherapie im Wellnessbereich

Die Aromatherapie, die mittlerweile eine jahrtausende alte Geschichte hat, ist heute vor allem im Wellnessbereich angesiedelt. Wer es sich gut gehen lassen oder seinem Körper etwas Gutes tun will, wer nach einem langen, anstrengen Tag gerne ein wenig entspannen mag, der umgibt sich mit angenehmen Düften. Verschiedene Öle und Essenzen sind perfekt dafür geeignet, um ein normales Bad in eine kleine Wellnessoase zu verwandeln.

Der Mensch umgibt sich schon immer gerne mit verschiedenen Düften und gerade in der Aromatherapie haben unterschiedliche Düfte auch verschiedene Auswirkungen und Bedeutungen, die man sich zunutze machen kann. Daher wird gerade im Wellnessbereich, in Spa-Oasen und in Schönheitsfarmen viel mit Aromatherapie gearbeitet.

Die Anwendungsgebiete von Aromatherapie sind mittlerweile äußerst vielfältig. Es wird mit Ölen gearbeitet, es werden getrocknete Kräuter gemischt, Kräutermischungen hergestellt, Räucherwerk selber gemischt und entsprechend gibt es damit eine Vielzahl von Anwendungen.

Verdampfen von Öl auf einer Aromalampe

Die wohl bekannteste Art und Weise, in den Genuss von gut duftenden Ölen zu kommen, ist das Verdampfen in einer Aromalampe – das hat wohl auch jeder von uns schon irgendwann mal praktiziert. Man benötigt hierfür ein paar Tropfen eines speziellen Öls oder einer Essenz, welches auf die mit Wasser gefüllte Schale der Aromalampe geträufelt wird. Die sich darunter befindende Kerze wird angezündet, worauf sich der Geruch des Öls umgehend angenehm im Raum verbreitet. Wird das Öl oder die Essenz jedoch zu hoch dosiert, kann es passieren, dass Kopfschmerzen auftreten. Dies ist auch dann häufig der Fall, wenn es sich um minderwertige Öle handelt.

Massagen in der Aromatherapie

Mit der richtigen Räuchermischungen original oder Kräutermischung kommt Wohlgefühl auf – wenn der angenehme Luft aber noch mit einer Massage kombiniert wird, ist der Effekt noch besser. So werden in der Aromatherapie gut riechende Öle, Salben und Essenzen dazu verwendet, um Einreibungen und Massagen durchzuführen. Die Verbindung Duft plus Berührung schafft einen ganz besonders wohlige Atmosphäre und verhilft zu intensiver Entspannung. Gerade bei der Anwendung auf der Haut ist allerdings darauf zu achten, dass das Öl eine besonders gute Qualität hat, denn ansonsten könnte es zu unangenehmen Nebenwirkungen oder Irritationen kommen.

Aromaöle und Kräutermischungen selber machen

In der Aromatherapie kann man, wenn man sich ein bisschen mit der Materie auskennt, die beste Räuchermischung oder Kräutermischung ganz einfach selber machen. Massageöle sind mit dem entsprechenden ätherischen Öl ebenfalls ganz einfach selber hergestellt: man benötigt nur wenige Tropfen hochkonzentrierten Öls oder einer Essenz, welches dann einem neutralen Trägeröl zugefügt wird.

Allerdings gilt auch bei der Aromatherapie im Wellnessbereich, dass einige Öle zum Beispiel in der Schwangerschaft nicht angwendet werden sollten.

Mittlerweile geht man davon aus, dass die Heilwirkung von Aromatherapie auch tatsächlich existiert und nicht etwa nur Hokuspokus oder ein Placeboeffekt ist. Zahlreiche Veröffentlichungen sprechen dafür und aus diesem Grund gibt es heutzutage auch immer mehr Aromatherapeuten, die die Anwendung nicht nur im Wellnessbereich, sondern auch in Krankenhäusern, Kurhäusern oder bei Heilpraktikern einsetzen. Auch wenn die Aromatherapie eine uralte Angelegenheit ist, hat sie dennoch auch heute noch durchaus ihre Berechtigung.

Wer Laie ist und mit der Aromatherapie klein anfangen will, kann sich in speziellen Räuchershops online entsprechende getrocknete Kräuter kaufen oder aber gleich die gewünschten Öle oder Kräutermischungen online bestellen.